Es werde Licht: Lichtplanung von Wohnfloor

Lichtdesign Wohnfloor, Foto: Rowan

Und es wurde Licht. So berichtet das heilige Buch über die Anfänge, Buch Genesis 1.3. Damit war es für den Allmächtigen scheinbar auch getan: Er wandte sich der übrigen Schöpfung zu – und überließ es damit den Menschen dem Licht Herr zu werden. Es dauerte aber wohl ein paar Millionen Jahre bis wir überhaupt Feuer machen konnten. Es war sehr heiß, flackerte und warf ein eher schwaches Licht. Erst tausende Jahre später zwängt die folgenreiche Erfindung der Elektrizität das Feuer 1880 in einen luftleeren Glaskolben und lässt diesen hell leuchten – die Glühbirne. Mit der Erfindung der Glühbirne ist der … Weiterlesen…

Eine neue Dimension des Interior-Designs: Die Imagebroschüre von Wohnfloor.

Imagebroschüre Wohnfloor

Es ist die Neugierde, die uns immer wieder dazu bringt, neue Räume zu betreten. Im physischen und psychischen Sinne. Seit vierzig Jahren steht die Familie Schwarzhans und ihr – mittlerweile – 40-köpfiges Team für eine neue Dimension des Wohnens. Eine Dimension, die einer stetigen Weiterentwicklung und einem konstanten Lernprozess geschuldet ist. Denn „Wohnen“ ist mehr als Design, es ist ein Zuhause, es ist ein Rückzugsort und ein Ausdruck von Persönlichkeit. Eingebettet in ein unsichtbares Konstrukt von Wahrnehmung, Gesundheit und Wohlbefinden. „Leidenschaft und Kompetenz sind der Garant für ganzheitliche Lösungen,“ erklärt Ernst Schwarzhans sich die Begeisterung für jedes einzelne Projekt. Der … Weiterlesen…

Raum für Nachhaltigkeit und Strahlenschutz: Der neue Aktionskatalog von Wohnfloor.

Produktkatalog Wohnfloor

Ein Katalog mal anders: Mit ein paar neuen Möbeln, Vorhängen und Teppichen ist es bei uns nicht getan. Einrichtung und Design sind mehr als schiere Habtik. Wohnfloor liegt vor allem der Mensch in seinen vier Wänden am Herzen. Und damit unsere Gesundheit. Was vor einigen Dekaden mit dem Konzept des Feng-Shuis, der daoistischen Harmonielehre, angefangen hat, reicht heute nicht mehr aus, um den neuzeitlichen Belastungen des menschlichen Körpers (und Geistes) gerecht zu werden. Umweltmediziner führen seit geraumer Zeit immer mehr Studien für die Gefahren des Elektrosmogs an. Sie sind unsichtbar und doch allgegenwärtig: elektromagnetische Felder. Nahezu alle Elektrogeräte, aber auch Handys, Mobilfunkmasten oder Mikrowellen senden Strahlung aus, die uns als Elektrosmog umgibt. Hochfrequente Strahlung, wie sie Handymasten, WLAN-Router, Smartphones, Notebooks, Bluetooth-Geräte und Babyüberwachungsgeräte aussenden, transportieren mehr Energie als herkömmliche elektrische Geräte und können die Gesundheit negativ beeinträchtigen. Im Sinne einer ganzheitlichen, wissenschaftlichen Betrachtung nimmt sich Wohnfloor dem Problem des Elektrosmogs und anderer Strahlen in Innenräumen an und entwickelte eigene Methoden des Strahlenschutzes. So wird eine Brücke zwischen einer Philosophie hin zu einer geobiologischen Methode geschlagen. Diese umfasst – ganz im Sinne einer einheitlichen Betrachtung – auch die Wasser-, Luft- und Lichtbelastung für den Menschen.

Weiterlesen…Raum für Nachhaltigkeit und Strahlenschutz: Der neue Aktionskatalog von Wohnfloor.

Restaurant Design: Warum das Auge mitisst & die Tapete eine Symbiose mit dem Teller eingeht.

Restaurant Design Wohnfloor

Es braucht einen Stuhl, einen Tisch und einen Kellner. Derlei Pragmatismus hat es in Restaurants natürlich nie gegeben. Auch wenn es abgedroschen klingt: Das Auge isst mit. Die schiere Vielfalt und Konkurrenz an Restaurants, Bars, Delis, Bakerys und co. tragen dazu bei, dass ausgefallene Interieurs entstehen. Und nebenbei ganze Ortschaften beleben. Und man muss nicht in eine internationale Metropole reisen, um die eigensinnigsten Restaurant-Designs, in denen das Essen glatt als Nebenschauplatz durchgehen könnten, zu besuchen. Und das kann alles sein: Von urbanem Jungle-Feeling in Berlin (Grünpflanzen erfreuen sich gerade neuer Beliebtheit) über reduzierten Industrial-Chic in New York bis hin zu … Weiterlesen…

Design & Hotels: Es darf mehr sein.

Hoteldesign by Wohnfloor, Foto: Müller

Das Hotel wie aus einem Coffee Table Book. Man betrachtet die Fotos und denkt, wow, da möchte ich einmal in meinem Leben sein. Nur einmal. Kennen Sie dieses Gefühl? Längst schon hat individuelles Hoteldesign die Sterneanzahl im internen Wettbewerb eingeholt. Nicht das Wieviel ist ausschlaggebend für die Entscheidung da oder dort sein Haupt zu betten, sondern das Was und Wie. Reminiszenz: Hoteldesign Eine Nacht in einem Hotel zu buchen, ist für viele Gäste eine Flucht aus dem Alltag und eine Reise in die Fantasie. Da erinnert einen die futuristische Architektur mit Beton, Glas und Holz an einen James-Bond-Film. Das Stuhl … Weiterlesen…